KfW-Fördermittel für Ladestationen von E-Autos in Wohngebäuden ausgeschöpft

Wer sein E-Auto zu Hause laden wollte, konnte bei der KfW-Förderbank einen Zuschuss von 900 Euro für die Installation einer Ladestation oder Wallbox beantragen. Die Fördermittel für das KfW-Programm 440 sind derzeitig ausgeschöpft. Eine Beantragung ist daher nicht mehr möglich. Laufende Anträge sind jedoch nicht betroffen.

Die Förderung, die auch auf großes Interesse bei den Haus & Grund-Mitgliedern stieß, war sehr erfolgreich: 600.000 Ladepunkte konnten gefördert werden. Die Bundesregierung prüft nun, ob weitere Mittel zur Fortführung des Programms bereitgestellt werden können.

Quelle: Corinna Kodim, Haus & Grund Deutschland

Zurück